S T O L P E R S T E I N E HIER WOHNTE 1933-1945
EIN KUNSTPROJEKT FÜR EUROPA VON GUNTER DEMNIG

EIN PROJEKT. DAS DIE ERINNERUNG AN DIE VERTREIBUNG UND VERNICHTUNG DER JUDEN. DER ZIGEUNER. DER POLITISCH VERFOLGTEN. DER HOMOSEXUELLEN. DER ZEUGEN JEHOVAS UND DER EUTHANASIEOPFER IM NATIONALSOZIALISMUS LEBENDIG ERHÄLT.



Der Künstler Gunter Demnig erinnert an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbst gewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir einlässt. Inzwischen liegen STOLPERSTEINE in über 500 Orten Deutschlands und in mehreren Ländern Europas.


'Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist', zitiert Gunter Demnig den Talmud. Mit den Steinen vor den Häusern wird die Erinnerung an die Menschen lebendig, die einst hier wohnten. Auf den Steinen steht geschrieben: HIER WOHNTE... Ein Stein. Ein Name. Ein Mensch.